• info@fola24.com

  • Termin nach tel. Vereinbarung

  • (037324) 213837

Der Trend zur "billigen Autofolie"

Der Trend zur "billigen Autofolie"

Folierung Date: Zugriffe: 590

Der Trend zur "billigen Autofolie"

Mittlerweile dürfte jeder wissen, dass Produkte in China günstiger produziert werden können, dies ist auch bei Autofolien der Fall.

Ich schreibe absichtlich „Autofolie“ und nicht Car Wrapping Folie. Warum? Das erfährst du hier im Artikel.

Inzwischen gibt es unzählige Onlineanbieter, die Ihre vermeintlich günstigen Folien anbieten. Seien es Chromfolien, Carbonfolien, Autofolie mit matten oder glänzenden Oberflächen. Wobei man hier nicht direkt von glänzenden Oberflächen sprechen sollte.

Der Preis überzeugt, aber wie ist die Qualität?

Natürlich ist dieser Trend an uns nicht unbemerkt vorbeigezogen, daher haben wir die billige Alternative zu Folien von namhaften Herstellern getestet.

Zum Schutz unserer Kunden und zu unserem Leidwesen an unserem eigenen Fahrzeug :D

Image
Hier sieht man deutlich, wie stark die Folie innerhalb 3 Monaten ausgeblichen ist.

Technische Details der Folie:

Farben: mittlerweile besteht hier eine große Auswahl

Kleber: strukturierter Kleber mit Luftkanälen

Haltbarkeit: angegeben zwischen 2-5 Jahren (je nach Hersteller)

Stärke: 0,090mm - 0,150mm ( je nach Ausführung )

Breite: 1,52m

Die Verarbeitung soll durch einen strukturierten Kleber erleichtert und Blasenbildung verhindert werden. Wer aber schon einmal eine höherwertige Car Wrapping Folie, wie z.B. von 3M, Avery oder Hexis verarbeitet hat, der wird hier schnell anderer Meinung sein. Die Folie haftet von Anfang an viel zu stark auf dem Untergrund, lässt sich somit sehr schwer wieder repositionieren und reist im schlimmsten Fall, beim wieder ablösen (vor allem Folien mit strukturierter Oberfläche). Da es sich um eine kalandrierte Folie handelt ist der Rückzug (Schrumpf) recht hoch. Meist sieht man dies schon an der Folienrolle, da hier das Abdeckpapier am Rand zu sehen ist.

Für kleine Teile, die keine starken Wölbungen oder Sicken haben, kann man diese Folie bedingt verwenden. Sofern es einem nicht stört, dass man, sollte man die Folie einmal wieder entfernen müssen, große Reste vom Kleber wieder vom beklebten Teil abschrubben muss.

Für Stoßstangen oder gar Spiegel, sind diese Folien nach unserer Erfahrung nicht geeignet. Sehr zum Nachteil dieser Folie, sei die Haltbarkeit zu nennen. Die Folie kann sich bereits nach wenigen Wochen bereits vom Kleber lösen. So leider auch bei unserem Testfahrzeug.

Hier war der Kleber zwar noch auf dem Lack, aber nicht mehr an der Folie, wo er eigentlich sein sollte. Dieses Phänomen hat sich nicht nur in Sicken oder an Wölbungen gezeigt. Nein, leider waren davon auch gerade Flächen betroffen.

Es war kein Spaß, den Kleber wieder vom ganzen Fahrzeug zu entfernen, dass könnt Ihr uns glauben.

Wir haben auch Muster von verschiedenfarbigen Folien bei uns aufs Fensterbrett geklebt, das Ergebnis: Noch nicht einmal 3 sonnige Monate hat die Farbe gehalten. Aus rot wurde rosa, aus orange wurde gelb.

Image
Wie man hier gut sehen kann, ist das schwarze Carbon sehr spröde geworden.

Wer sich für keine farbige Folie, sondern für schwarzes Carbon entschieden hat, hat nicht unbedingt das Problem, dass die Farbe so extrem ausbleicht. Aber wenn man ein neues Stück Folie danebenhält, sieht man dennoch, dass auch das Schwarz blasser wird. Selbst wenn man eine Folie erwischt hat, die sich nicht vom Kleber löst und vielleicht auch nicht erblasst, dann kann es immer noch sein, dass die Folie so spröde wird, dass sie reist.

Auch in diesem Fall macht die Entfernung der Folie keinen Spaß, da man sie dann nur stückchenweise entfernen kann.

Fazit: Nicht geizen beim Folienkauf! Wer lange Freude an seiner Autofolie haben möchte, der sollte hier auf Qualität setzen. Für kurzfristige Anwendungen oder zum Üben für den ersten Umgang mit Folie bedingt geeignet. Für mehr aber auch nicht!

Weitere Artikel